Beerdigungsinstitut Schulz
Wir über uns

Wir über uns

Frauen fühlen anders. Frauen trauern anders. Und Frauen fühlen sich auch oftmals anders als ihre männlichen Kollegen in ihr trauerndes Gegenüber ein. Dennoch sind sie im Bestatterberuf bis heute eine Seltenheit.

Nicht so bei uns: Das Beerdigungsinstitut Schulz ist seit seiner Gründung im Jahr 1929 konstant in Frauenhand. Damals war es Katharina Schulz, die das Geschäft an der Hardenbergstraße in Küppersteg eröffnete und es über 30 Jahre lang leitete, bis sie die Führung 1966 schließlich an ihre Tochter Elsbeth Bernau übergab. Mit der gleichen Philosophie wie ihre Mutter führte diese das Bestattungsunternehmen bis 1979. Anschließend übernahm Inge Schulz, Schwiegertochter der Gründerin, 21 Jahre lang die Führung.

Seit dem Jahr 2000 leite nun ich, Inge Schulz' Tochter Phyllis Schmitz, das Familienunternehmen. Auch ich führe mit unverkennbar weiblicher Handschrift die Geschicke meiner Vorfahrinnen weiter. Unterstützt werde ich dabei von meinem Mann Volker Schmitz. Immer dabei ist auch Poky, der vierbeinige Seelentröster unseres Instituts.

Im März 2003 entschieden wir uns für einen Umzug in größere, freundlichere Räume. Seither ist das Beerdigungsinstitut Schulz an der Küppersteger Straße 39 in Leverkusen-Küppersteg ansässig und setzt mit zeitgemäßen Modernisierungen die über 80-jährige Tradition des Familienbetriebs fort. Neue Ideen und Konzepte sind mir dabei sehr wichtig. So lade ich beispielsweise seit Ende 2003 zu Kunst-Ausstellungen in unsere Räumlichkeiten ein – und lasse die Besucher dabei das Thema "Bestattung" aus einem ganz anderen, unvoreingenommenen Blickwinkel betrachten.

>>> weiter

Datenschutz